Seit 1994 - unabhängige und neutrale Beratung für Pferdebetriebe

Bauen im Außenbereich

Zu den Pflichten des Menschen gehört, Pferden eine artgerechte Haltung zu bieten. Zudem zeigt sich in den letzten Jahren eine erhöhte Sensibilität der Öffentlichkeit, des Gesetzgebers wie auch von Tierschutzorganisationen zu diesem Thema, so dass das Bereitstellen von genügend Fläche für die Pferdehaltung unverzichtbar geworden ist.

Komplexität

Die vielschichtigen,  von unterschiedlichen Behörden zu genehmigenden Aspekte und Voraussetzungen, um eine Baugenehmigung für Betriebserweiterung wie für  Neubau zu bekommen, stellen den Gründer wie auch Bestandsbetriebe vor große Herausforderungen.

Aufgrund der in den letzten Jahren erhöhten Sensibilität der Öffentlichkeit, des Gesetzgebers wie auch von Tierschutzorganisationen ist das Bereitstellen von genügend Fläche für die Pferdehaltung unverzichtbar geworden.

Eine feste Leitlinie, um im Außenbereich bauen zu dürfen, gibt es andererseits nicht. Neben dem Gesetz auf Bundesebene (BauGB) haben die Bundesländer zum Teil unterschiedliche Auffassungen in der Genehmigungspraxis. Ferner sind an dem Genehmigungsvorgang weitere bis zu 6 Träger öffentlicher Belange beteiligt, die zum Teil mit Vetorechten ausgestattet sind.

Mit  der Verdichtung der Bebauung in Ballungsgebieten  werden wesentliche Voraussetzungen wie genügend Fläche rar. Diese massiven Hindernisse gilt es zu erkennen und zu überwinden.

Im Außenbereich wird Ihr Konzept, nicht das, im Falle einer Betriebsübernahme, bestehende Betriebskonzept für das Genehmigungsverfahren zugrunde gelegt.

Lösung

Die Lösungswege müssen an den örtlichen Gegebenheiten und Ressourcen und an Ihr betriebliches und persönliches Profil angepasst werden. Herr Karow erstellt seit 20 Jahren in fast allen Bundesländern, in Abstimmung mit dem Bauherren und den Behörden, Konzepte zu dem Bauen im Außenbereich. In Auseinandersetzungssituationen kann ein gerichtsfestes Gutachten erstellt werden.

Die permanente Beratung und das in zwei Jahrzehnten gewonnene Wissen zu diesem Themenblock unterstützen Sie zur Lösung etwaiger Hemmnisse Ihres Vorhabens.

Aufwand / Beratungskosten

Nach einer ersten Feststellung der Sachlage bekommen Sie einen Vorschlag zur Vorgehensweise und eine Einschätzung zu den Beratungskosten. Nach Abstimmung mit Ihnen erhalten Sie ein Angebot in Form eines Beratungsvertrages, in dem Umfang der Beratung und die Kosten individuell festgelegt werden.

Zur ersten Sondierung kann sich auch eine Orientierungsberatung empfehlen.

Kosten und Abrechnungsbeispiele siehe: • Link zu Kosten der Beratung / Beratungsförderung